Jagdhornbläsergruppe

 

Jagdhornbläser blicken auf eine lange Tradition zurück und sind die musikalische Seele der Jägerschaft schlechthin. Denn kaum ein Bereich des Lebens ist seit der Urzeit so untrennbar mit Musik verbunden wie die Jagd. Die Töne stellten in früheren Zeiten nicht bloß eine angenehme Umrahmung dar, sondern sie waren eine wichtige Voraussetzung dafür, dass die Jagd in der Gruppe erfolgreich ablaufen konnte. Diese notwendigen Signale bildeten den Ursprung der gesamten jagdmusikalischen Entwicklung. Somit sind Jagd und Horn untrennbar miteinander verbunden. In Zeiten, in denen Informationsaustausch über große Entfernungen kaum möglich war, konnte der Einsatz eines Signalhorns über Erfolg oder Misserfolg, oft sogar über Leben und Tod entscheiden.

Dabei sind Jagdleitsignale, Totsignale und Allgemeine Signale jene Erkennungszeichen, welche kommunikative Informationen hinsichtlich Steuerung und Sicherung bei Gesellschaftsjagden, jagdlichem Brauchtum und jagdethischer Gesinnung sowie gesellschaftlichen Ereignissen und traditionellen Feierlichkeiten zu vermitteln vermögen.

Heute spiegeln sich Freude, Geselligkeit und die tief empfundene Leidenschaft für jagdliches Brauchtum in den Klängen von Jagdhörnern wider. Dementsprechend unterstützen die unterschiedlichsten jagdlichen Organisationen Jagdhorngruppen als wertvolles Kulturgut und wichtigen Beitrag zum jagdlichen Brauchtum. Mit ganz besonderem Stolz dürfen die Freien Jäger Bezirksgruppe Murtal auf ihre vereinseigene Jagdhornbläsergruppe verweisen, die bereits im letzten Jahr ihr 50jähriges Bestehen beging. Eine würdige Feierlichkeit zu diesem Anlass ist unserem jagdlichen Ensemble jedoch aufgrund der Corona-Pandemie verwehrt geblieben. Aus diesem Grunde darf dieses Ereignis mit der Verspätung von einem Jahr im Rahmen des heutigen Preisschießens nachgefeiert werden.

Im Jahr 1970 gründeten Mitglieder aus der damaligen  Bezirksgruppe Knittelfeld der Freien Jäger eine Jagdhornbläsergruppe die aus zwei Proponenten bestand, wobei ein Kamerad, nämlich unserer Ehrenringträger Ofö i.R. Ing. Leopold Hauser auch heute noch aktiv der Bläsergruppe angehört.  
Das zweite Gründungsmitglied war Josef Gruber, dessen Sohn Ofö Ing. Gerhard Gruber seit vielen Jahren das 2. Plesshorn intoniert.

Im Jahre 1977 wurde aus weiteren Mitgliedern der Jagdhornbläsergruppe Walter Reiselhuber  zum 1. Hornmeister ernannt. Nach 25jähriger Tätigkeit als Hornmeister legte er im Jahr 2002 diese Funktion in jüngere Hände. Seit diesem Zeitpunkt heißt der Hornmeister Thomas Kamper, der sich mit großer musikalischer Hingabe und mit außergewöhnlichem Engagement der Leitung dieses nicht mehr wegzudenkenden Kulturträgers verschrieben hat.

Erfreulicherweise kann die Jagdhornbläsergruppe der Freien Jäger Bezirksgruppe Murtal unter der Leitung von Hornmeister Thomas Kamper einen stetigen Zuwachs von neuen Interessenten verzeichnen.

Aktuell setzt sich die Jagdhornbläsergruppe der Freien Jäger Murtal aus neun Mitgliedern zusammen:

     1. Plesshorn:      Hornmeister Thomas Kamper
                                  DI Kevin Kletzmayr, BSc BEd
     2. Plesshorn:      Ing. Manfred Rohr
                                  Ofö. Ing. Gerhard Gruber
                                  Daniel Funkl
     1. Parforcehorn: Hermann Staubmann
                                    Heinz Hammer
     2. Parforcehorn: Ofö. i.R. Ing. Leopold Hauser
                                    Wolfgang Strohhäusl
 
Selbstverständlich sehen die Mitglieder der Jagdhornbläsergruppe einer laufenden personellen Verstärkung gerne entgegen.

In ihren wöchentlichen Proben –es sind jährlich zirka 40 an der Zahl– perfektioniert die jagdmusikalische Besetzung kontinuierlich ihr Können und studiert stets mit Begeisterung neue Jagdsignale ein.
Durch die zahlreichen alljährlich zu absolvierenden Auftritte –es sind durchschnittlich 10 Ausrückungen–  wie  beispielsweise Geburtstags- und Jubiläumsfeiern, Jagd- und Gesellschaftsveranstaltungen, aber auch Mitwirkung bei traurigen Anlässen ist die Jagdhornbläsergruppe zu einem fixen Bestandteil unserer Gesellschaft geworden und aus der heimischen Traditionsbühne nicht mehr wegzudenken. Dabei spiegeln sich die Highlights von Auftritten in Ungarn anlässlich der Städtepartnerschaft Knittelfeld – Barc, beim Landesjägertag in Knittelfeld, beim Oberlandlerkirtag und beim Steirerball in Wien wider.