Jägerhochzeit


Am 20. Juli gaben sich Julia Hammer BEd. und Uwe Eichberger das Ja-Wort. Beide sind Mitglieder der Freien Jäger Murtal, jagdlich aktiv und auch im Vorstand der Bezirksgruppe mit großem Engagement tätig. Zu besagtem freudigen Anlass durfte auch die Jagdhornbläsergruppe der Freien Jäger Murtal ihren musikalischen Anteil beitragen. Das mit breit gefächerter Musikalität umrahmte Hochzeitsfest wurde im Standesamt der Gemeinde St. Margarethen begonnen und fand seinen Abschluss im Gasthaus Mossauer in Feistritz. Neben den Klängen der Jagdhornbläser wurden die zahlreichen Hochzeitsgäste auch vom hörenswerten Chorgesang des Männergesangvereines Gurk sowie musikalischen Darbietungen vereinseigener Musiker und der Gruppe „Grean kariert“ verwöhnt.
Bezirksobmann Ing. Manfred Rohr überreichte für die Freien Jäger Murtal ein Ehrengeschenk und wünschte dem Hochzeitspaar auf ihrem weiteren gemeinsamen Lebensweg viele schöne gemeinsame Jahre, Gesundheit und ein kräftiges Weidmannsheil. Auf diesem Wege dürfen sich alle Hochzeitsgäste nochmals für das außerordentlich stimmige und musikalisch geprägte Hochzeitsfest herzlich bedanken.  

 ... zur Fotogalerie 

 

Fortbildungsveranstaltung der Freien Jäger Murtal zum Thema „Wärmebild- und Nachtsichttechnik“

Kontinuierliche Fort- und Weiterbildung stellt für die Mitglieder der Freien Jäger der Bezirksgruppe Murtal einen zentralen Aspekt für waidgerechte Jagd und Wildhege im Puls der Zeit dar. Eine stetige Kompetenzerweiterung im Umgang mit jagdlichen Themen ist nicht nur ein zentraler Aspekt für die aktive Jägerschaft, sondern dient auch einer positiven Wahrnehmung der Jägerschaft durch die nicht jagende Bevölkerung.
Am Mittwoch, dem 5. Juni 2024, fand zu diesem Zwecke eine spannende Fortbildungsveranstaltung in Knittelfeld statt, bei der die neuesten Entwicklungen im Bereich der Wärmebild- und Nachtsichttechnik präsentiert wurden.
Unter dem Motto „Wildhege und Jagd mit modernster Technik“ konnten die Teilnehmer/innen ihr Wissen erweitern und praktische Erfahrungen in Bezug auf Wärmebildtechnik sammeln. Zwei Experten aus der Branche, Roger Holenstein (Geschäftsführer von „Thermfox GmbH“, extra angereist aus der Schweiz) und Thomas Faulhaber (Vereinsmitglied und Geschäftsführer von „Wildzeug Jagdbedarf“), führten die Jägerinnen und Jäger in die Funktionsweise und Anwendungsmöglichkeiten der Wärmebildtechnologie ein.
Die Anwendungsgebiete der Wärmebild- und Nachtsichttechnik rund um das Thema „Wildtiermanagement“ sind vielfältig. Neben einer Hilfestellung bei der Wildzählung, Nachsuche, Rehkitzrettung oder der Gebirgsjagd kann sie auch bei der Bejagung von Schwarzwild auf landwirtschaftlichen Flächen, wie in der 22. Jagdgesetznovelle der Steirischen Landesjägerschaft vom 6.2.2024 verankert, ihren Einsatz finden.
Neben dem theoretischen Vortrag wurde den Vereinsmitgliedern auch eine korrekte Handhabe und Anwendung der Technologie geboten.
Ein großer Dank gilt den Vortragenden, sowie dem Verein der Freien Jäger der Bezirksgruppe Murtal für die Durchführung und Organisation der informativen Fortbildungsveranstaltung.

VDir. Julia Hammer, BEd

 ... zur Fotogalerie

 

Wandertag 2024

An Frohnleichnam veranstalten die Freien Jäger der Bezirksgruppe Murtal im zwei Jahrestakt abwechselnd ihr traditionelles Preisschießen in der Rachau, beziehungsweise einen Vereinsausflug. Im heurigen Jahr durften sich die Vereinsmitglieder und ihre Partner/innen am Donnerstag, dem 30.Mai 2024, über eine Wanderung auf den Steinplan – den Knittelfelder „Hausberg“ – freuen.

Die Mitglieder konnten zwischen zwei Wanderrouten wählen. Im Fußmarsch ging es in den Morgenstunden bei bestem Wetter vom Rauchaugraben aus, über die Kochbauerhube, die Jostbauerhube und das Teufelsloch, bis zum Gipfel des Steinplans auf 1670 Meter. Die alternative Wanderroute „light“ führte mit dem Auto über Mitterbach und den Kalmkogel, hierbei wurde ein gemütlicher Spaziergang zum Gipfel absolviert. Pünktlich zu Mittag und bevor die ersten Regentropfen vom Himmel fielen, fand am Gipfelkreuz die Zusammenkunft aller Wanderfreudigen statt, wobei sich der Obmann Ing. Manfred Rohr bei den über 50 Teilnehmer/innen für die rege Teilnahme bedankte.
In der Schutzhütte des Steinplans erwartete die Wandersleut´ schließlich das verdiente und köstliche Mittagessen der Hüttenwirte sowie ein geselliges Beisammensein. Natürlich durfte auch das gemeinsame Singen und Musizieren nicht fehlen, was den Vereinsausflug 2024 positiv abrundete.

VDir. Julia Hammer, BEd

 ... zur Fotogalerie

 

Auftakt in die neue Jagdsaison beim Osterschießen 2024

Die Freien Jäger der Bezirksgruppe Murtal veranstalteten auch heuer wieder ihr traditionelles Gewehreinschießen im Revier Rachau der Stadtgemeinde Knittelfeld. Am Freitag, 13.04.2024, nutzten zahlreiche Vereinsmitglieder mit gültiger Jagdkarte die Möglichkeit vor Saisonbeginn ihre Büchsen auf Funktionsfähigkeit und Treffsicherheit zu überprüfen. Am Tag darauf wurde ein vereinsinterner Wettkampf, das traditionelle „Osterschießen“, bei bestem Frühlingswetter ausgetragen. Drei Bewerbe trugen zur Übung des adäquaten Umgangs mit Büchse und Flinte bei. Die Einzelwertung über 100m entschied der Obmann Ing. Manfred Rohr vor seinem Stellvertreter Ofö. Ing. Gerhard Gruber und Michael Maier für sich. Im zweiten Bewerb erfolgten Schrotschuss-Abgaben auf Tontauben, wo Schnelligkeit und ein geschickter Umgang mit der Flinte gefragt waren. Den Sieg holte sich Stadtimker und 2.Obmann-Stellvertreter Phillip Opresnik, vor dem jüngsten Tages-Schützen Phillip Pölzl. Den dritten Bewerb des sonnigen Samstags stellte ein einzelner Kugelschuss (ohne Probeschuss) auf eine lebensgroße Rehwild-Scheibe in 200m Entfernung dar, der in einer Mannschaftswertung der drei Reviere Mitterbach, Rachau, und Rassnitz ausgetragen wurde. Der handgedrechselte Wanderpokal, gefertigt von Vorstandsmitglied Hassler Manuel, verblieb durch eine durchwegs gute Schussleistung der Schütz:innen im Revier Rassnitz.
Die Siegerehrung des Osterschießens fand in bewährter Weise im KM-Hotel Murtal bei bester Verpflegung statt. Nach einer Ansprache des Obmanns, der auch die Siegerehrung vornahm, freuten sich die Gewinner:innen über Geschenkkörbe, Gutscheine, sowie Wein und ließen den Abend gemütlich mit den Vereinsmitgliedern ausklingen. In diesem Sinne wünscht der Verband der Freien Jäger Murtal allen Jäger:innen ein kräftiges Waidmannsheil für die kommende Jagdsaison und stets eine sichere Kugel.

VDir. Julia Hammer, BEd

  ... zur Fotogalerie

 

Abschied von Günther Steiner

Mit großer Bestürzung mussten am 12. Februar die Kameradinnen und Kameraden der Freien Jäger das plötzliche und unvorhergesehene Ableben von Günther Steiner zur Kenntnis nehmen. Günther hatte einen enormen Bekanntheitsgrad, da er nach seinem aktiven Berufsleben bei den ÖBB, als Leiter des Knittelfelder Büros der Versicherung Öffentlich Bediensteter, tätig war. In dieser Funktion stand er unzähligen Menschen stets mit Rat und Tat zur Seite. Neben der Begeisterung für den Fußballsport und das Angeln, insbesondere die Hochseefischerei, galt der Jagdausübung über Jahrzehnte seine Leidenschaft. Günther war nicht nur in den heimischen Wäldern aktiv, sondern neben seinen Jagdreisen in die ganze Welt war Ungarn seine zweite jagdliche Heimat. Zu Hause war er gemeinsam mit seinem Bruder Helmut, Pächter des Reviers „Gulsen“, das ihm besonders ans Herz gewachsen ist. Dieses außergewöhnliche Habitat verfügt über eine ansehnliche Muffelkolonie, wobei durch Günthers Großzügigkeit unzählige Jägerinnen und Jäger seine Jagdgäste sein durften. Die dabei erbeuteten Trophäen zieren zahlreiche Jagdstuben und sind somit Garant für die bleibende Erinnerung an einen geschätzten Kameraden und Gönner. Im Namen der Freien Jäger Murtal und des Arbeiter-Fischereivereins Knittelfeld bedankte sich Bezirksobmann Ing. Manfred Rohr für die langjährige Mitgliedschaft und die stete Großzügigkeit des Verstorbenen. Unter den Klängen der vereinseigenen Jagdhornbläsergruppe und der Niederlegung des Ehrenbruchs verabschiedeten sich die zahlreichen jagdlichen Wegbegleiter des Verstorbenen mit einem aufrichtigen „Weidmannsruh“!

 

Spannender Wettkampf zwischen Jägern und Politikern auf der Eisbahn

Es gehört schon seit vielen Jahren zum fixen Jahresprogramm der Freien Jäger des Bezirkes Murtal, dass sie mit den Politikern der Stadtgemeinde Knittelfeld auf der Eisbahn zusammenkommen, um ihre Treff- und Zielsicherheit zu messen. Exakt 38 Schützinnen und Schützen traten auf der Eisbahn des SV Rachau/Glein gegeneinander an. Aufgrund des vorherrschenden Tauwetters wohl die letzte Möglichkeit eines Vergleichsschießens zu nutzen wurden dennoch äußerst spannende Partien geliefert. Während die Moarschaft der Jäger von Bezirksobmann Ing. Manfred Rohr mit den Beiräten Amtsleiter Thomas Kamper und RegRat Josef Platzer angeführt wurde, stand der Politikermoarschaft   Vizebürgermeister Stadtrat Erwin Schabhüttl mit seinen Beiräten Gemeinderat Klaus Wallner und Gemeinderat Christian Staubmann vor. Nach äußerst knappen – meist im Millimeterbereich gelegenen - gewonnenen Kehren konnten die Politiker sowohl den ehrgeizig geführten Wettkampf um die „Ehre“ wie auch jenen um dem „Wein“ für sich entscheiden. Anschließend stärkten sich beide Moarschaften bei noch lange andauernden „Wettkampfanalysen“ im KM-Hotel in Gobernitz mit ausgezeichnet zubereiteten Backhendeln.

RegRat Josef Platzer

 ... zur Fotogalerie

 

Vereinsinterne Trophäenschau


Der zweite Vereinsabend im Jahr 2024 wurde wiederum zur vereinsinternen Trophäenschau genutzt. Dabei wurden sämtliche Trophäen des abgelaufenen Jagdjahres aus den drei Jagdrevieren der Stadtgemeinde Knittelfeld (Revier, Rachau, Revier Mitterbach und Revier Raßnitz) in repräsentativer Form ausgestellt. Mit großem Interesse konnte die ergiebige Ernte der Jagdkameradinnen und Jagdkameraden der Freien Jäger Bezirksgruppe Murtal begutachtet werden.

RegRat Josef Platzer

 ... zur Fotogalerie 

 

Siegerehrung für Luftgewehrbewerb 2023/2024

Anlässlich des Vereinsabends im Februar fand traditionell der vierte und letzte Durchgang des Jahreswettbewerbes im Luftdruckgewehrschießen statt. 43 Schützinnen und Schützen nahmen wiederum bei den einzelnen Schießveranstaltungen teil, wobei im Rahmen der vier Teilbewerbe sowohl auf Ring- als auch auf Wildscheiben geschossen wurde.  In der Damenkkasse siegte Margret Gruber (1.) vor Christina Ganzi (2.) und Katrin Rom (3.). Die Herrenklasse entschied Ofö. Ing. Gerhard Gruber (1.) vor Heinz Hammer (2.) und Manuel Hassler (3.) für sich.  Die weiteren Spitzenplätze belegten Michael Gruber (4.), Siegfried Mayer (5.) und Ing. Manfred Rohr (6.). Bei der anschließenden Siegerehrung wuden von Brezirkskassier Thomas Kamper und dem Organisator der Schießveranstaltung Uwe Eichberger wertvolle Warenpreise überreicht. Abschließend gelangten unter allen Teilnehmern schöne Sachpreise zur Verlosung.

RegRat Josef Platzer

 ... zur Fotogalerie 

 

Vorweihnachtsfeier der Jagdhornbläser


Nur wenige Tage vor dem Heiligen Abend wurde im Vereinsheim die Vorweihnachtsfeier der vereinseigenen Jagdhornbläsergruppe abgehalten. Zu dieser schon zur Tradition gewordenen Feier wurden von den Jagdhornbläsern auch die Teilnehmer der wöchentlichen Stammtische mit ihren Partner:innen eingeladen. Nach dem Jahresrückblick und einer kurzen Vorschau auf das Vereinsjahr 2024 durch den Bezirksobmann Ing. Manfred Rohr rundeten Vorträge von Weihnachtsgeschichten und -gedichten sowie der Darbietung von Weihnachtsliedern die feierliche Stunde ab, ehe es zum gemütlichen Teil überging. Das von den Jägerfrauen köstlich zubereitete kalte Buffet und die hervorragenden Mehlspeisen sorgten für kulinarische Genüsse und ließen keinerlei Wünsche offen. In geselliger Runde fand die letzte Veranstaltung des Vereinsjahres 2023 einen netten Ausklang.

 ... zur Fotogalerie

 

Jahresabschluss bei den Freien Jägern Murtal

Auch dieses Jahr konnte der Vorstand der Freien Jäger wieder zur Jahresabschlussfeier der Bezirksgruppe Murtal einladen. Hierzu konnte der Bezirksobmann Ing. Manfred Rohr eine große Zahl an Mitgliedern mit ihren Partner:innen in der Zechnerhalle in Kobenz begrüßen. Ein besonderer Gruß galt dem Bürgermeister der Stadt Knittelfeld DI (FH) Harald Bergmann sowie den Ehrenringträgern der Bezirksgruppe Ofö. i.R. Ing. Leopold Hauser und Hermann Staubmann. An Hand einer beeindruckenden Powerpoint-Präsentation wurden die vielfältigen jagdlichen, fortbildungsmäßigen und gesellschaftlichen Aktivitäten des abgelaufenen Vereinsjahres sowie die aktive Mitarbeit der Bezirksgruppe im Landesverband in Erinnerung gerufen. Im Anschluss daran erfolgte die Übergabe der Urkunde zur positiv absolvierten Jungjägerausbildung und an die neuen Mitglieder Brandner Andreas, Brandner Andreas Paul, Brandner Brigitte, Ganzi Christina, Hoffelner Fabian, Pölzl Philip, Puster Andreas und Wagner Thomas. Ein von Karin Ofner stimmungsvoll vorgetragenes Adventgedicht rundete die vorweihnachtliche Feierstunde in würdiger Form ab. Musikalisch umrahmt wurde die Jahresabschlussfeier in gewohnter Weise von der Hausmusik Gruber und der Jagdhornbläsergruppe der Freien Jäger Murtal unter der engagierten Leitung des Hornmeisters Thomas Kamper. Bei hervorragenden kulinarischen Schmankerln aus Küche und Schank fand die diesjährige Jahresabschlussfeier in geselliger Runde ihren würdigen Ausklang.

RegRat Josef Platzer

 ... zur Fotogalerie

 

 

Abschied von „Storch“ Johann Hermann Pogritz

Den Kameraden der Freien Jäger der Bezirksgruppe Murtal ereilte die traurige Nachricht, dass ihr Mitglied „Storch“ Johann Hermann Pogritz am 26. November 2023 für immer seine Augen schloss. Vor einigen Jahren stieß Johann Pogritz zur Bezirksgruppe der Freien Jäger Murtal. Wenn immer es seine Zeit zuließ war er gemeinsam mit seinen Fohnsdorfer Jagdkameraden verlässlicher Teilnehme an den monatlich stattfindenden Vereinsabenden. In seiner weidmännischen Passion galt „Storch“ als Urgestein der Jägerschaft der Gemeindejagd Fohnsdorf, in der er bis zu seinem Ableben aktiv mitwirkte. Anlässlich der Trauerfeierlichkeit am Friedhof seiner Heimatgemeinde war es den Kameraden der Freien Jäger eine Selbstverständlichkeit sich von ihrem Kameraden zu verabschieden. Mit dem Signal „Jagd vorbei - Halali“ der vereinsinternen Jagdhornbläsergruppe und der Niederlegung des Ehrenbruchs verabschiedeten sich die Kameraden der Bezirksgruppe Murtal von ihrem Johann mit einem letzten Weidmannsdank.

RegRat Josef Platzer